Adblue-Flecken entfernen

Adblue wird für moderne Dieselfahrzeuge benötigt und spätestens seit dem letzten Abgasskandal kennen viele diese Flüssigkeit aus Harnstoff und demineralisiertem Wasser. Jedoch sollten Sie immer gut aufpassen, denn diese Flüssigkeit kann hässliche Adblue-Flecken auf Ihrer Kleidung, den Schuhen, oder auch im Kofferraum hinterlassen, falls die Flasche ausläuft.

(© photolia67 / Adobe Stock)

Wie Sie mit diesen Flecken am besten umgehen, damit wollen wir uns in diesem Kapitel näher beschäftigen.

Wie entfernt man Adblue-Flecken?

Wenn Adblue beim Nachfüllen auf dem Teppich des Autos gelandet ist, sollten Sie die betroffene Stelle mit dem Adblue-Fleck sofort großzügig mit Kochsalz einreiben. Das Kochsalz lassen Sie nun eintrocknen. Der Harnstoff sollte zum Großteil vom Kochsalz aufgesaugt worden sein. Nun können Sie das getrocknete Salz einfach mit dem Staubsauger absaugen.

Sollten noch Fleckenreste zu sehen sein, entfernen Sie diese mit reichlich kaltem Wasser. Der Harnstoff an und für sich ist sehr gut wasserlöslich.

Sollten die Flecken sehr hartnäckig sein, so können Sie diese auch mit Essigwasser oder Ammoniak entfernen. Bei Essig und Ammoniak müssen Sie jedoch immer die Farbechtheit der Textilien überprüfen. Dies funktioniert am besten an einer nicht sichtbaren Stelle.

So stellen Sie sicher, dass der Essig oder der Ammoniak nicht die Farbe der Textilien ausbleicht.

Anleitung zur Entfernung des Adblue-Flecks

Ist der Adblue-Fleck bereits eingetrocknet, so entsteht eine hellweiße Kristallschicht, die vor allem auf glatten Oberflächen sehr gut zu sehen ist. Diese lässt sich mit klarem Wasser gut abwischen.

Bei Textilien betupfen Sie die Flecken mit Essigwasser oder Ammoniak und waschen diese anschließend gut aus. Es kann auch passieren, dass Adblue auf den Schuhen landet. Hier müssen Sie ein passendes Reinigungsmittel für das jeweilige Material verwenden.

Lederschuhe müssen mit einem speziellen Reinigungsmittel für Leder gesäubert werden. Rauhleder können Sie vorsichtig, und auf keinen Fall zu nass mit Essigwasser oder Salzwasser putzen.

Rasierschaum als Hausmittel

Ein gutes Hausmittel ist auch, den Adblue-Fleck mit Rasierschaum einzureiben und anschließend mit reichlich klarem Wasser wieder zu reinigen. Dazu verwenden Sie am besten einen Schwamm und ein gut saugendes Tuch.

Auch können Sie sich einen Reinigungsschaum aus Geschirrspülmittel oder Kernseife herstellen. Auch hier tupfen Sie alles mit einem Schwamm und einem saugfähigen Tuch und reichlich Wasser wieder ab. Nach dem Trocknen sollten die Adblue-Flecken verschwunden sein.

Ist ein kleiner Rand sichtbar, so bearbeiten Sie diesen am besten mit etwas Essigwasser.

Spezialreiniger für Adblue-Flecken

Sie können sich auch spezielle Reiniger für Adblue-Flecken besorgen. Diese sind in jedem gut sortieren Automobilfachhandel erhältlich. Auch auf gut sortierten Tankstellen können Sie Spezialreiniger für Adblue-Flecken erhalten.

Wir haben bei Adblue-Flecken auf dem Autoteppich gute Erfahrungen mit dem Teppichshampoo von Biohy gemacht. Gekauft haben wir es hier bei Amazon.de (Affiliatelink). Das Teppichshampoo ist im übrigen auch augezeichnet für alle anderen Flecken auf dem Autoteppich geeignet.

Letzte Aktualisierung: 9.12.2022 / Werbelink (d.h. beim Kauf erhalten wir (ohne zusätzliche Kosten für dich!) eine kleine Provision) / Bildquelle: Amazon

In den meisten Fällen aber werden Hausmittel ausreichen und Sie benötigen keine chemischen Reiniger.

Was genau ist Adblue?

Bei Adblue handelt es sich um einen Harnstoff, der mit demineralisiertem Wasser gemischt wird. Die Flüssigkeit wird in den Dieselfahrzeugen dringend benötigt und muss immer nachgefüllt werden. Ist kein Adblue mehr vorhanden, so lassen sich diese Fahrzeuge auch nicht mehr starten.

Das Nachfüllen an sich ist kein Problem. Das Verhältnis Harnstoff und Wasser beträgt etwa 1:2. Diese Flüssigkeit weist kaum einen Geruch auf und sie ist auch nicht giftig.

Verwendet wird Adblue in der Automobilindustrie verwendet. Dort kommt die Flüssigkeit bei modernen Dieselfahrzeugen zum Einsatz.

In einem Katalysator reagiert Adblue und wandelt Stickoxide in Stickstoff und Wasserdampf um. Dadurch werden zu etwa 90 Prozent umweltfreundlichere Abgase erzeugt.