Waschmaschine reinigen – Tipps, Tricks und Informationen

Die Waschmaschine ist ein täglicher Begleiter bei der Hausarbeit und muss auch dementsprechend richtig gereinigt und gepflegt werden. Da sie mehrmals in der Woche im Einsatz ist, ist es umso wichtiger, die Waschmaschine von Verschmutzung und Verkalkung zu befreien.

waschmaschine

Nur bei einer fachgerechten Pflege ist die Maschine in der Lage, deine Wäsche regelmässig sauber zu waschen. Wir geben dir auf hier die besten Reinigungstipps rund um deine Waschmaschine.

So kann es zum Beispiel sein, dass deine Waschmaschine mit der Zeit zu stinken beginnt. Deine frisch gewaschenen Kleidungsstücke riechen vielleicht muffig oder werden nicht mehr sauber gewaschen. Dies liegt daran, dass du deine Waschmaschine nicht richtig gereinigt oder entkalkt hast.

Durch unsere einfachen Reinigungsanleitungen und nützliche Hausmittel kann dieses Problem in den meisten Fällen leicht behoben werden.

In unseren Ratgebern findest du Informationen zur richtigen und fachgerechten Reinigung einer Waschmaschine. Wir stellen dir zum Beispiel hier die besten Waschmaschinenreiniger vor, erklären dir wie du alt bewährte Hausmittel am besten einsetzt, testen die beste Waschkugel oder wie du deine Maschine richtig entkalkst.

Aktuelle Waschmaschinenreiniger Bestseller

Letzte Aktualisierung: 7.04.2024 / Werbelink (d.h. beim Kauf erhalten wir (ohne zusätzliche Kosten für dich!) eine kleine Provision) / Bildquelle: Amazon

Wodurch ensteht Schmutz und Geruch in der Waschmaschine?

Für die Entstehung von Schmutz und Geruch in der Waschmaschine können viele Faktoren eine Rolle spielen. Oftmals enstehen Schmutzablagerungen durch kalte Waschgänge in denen aufgrund der niedrigen Temperaturen die Fette nicht richtig gelöst und weg gespühlt werden können.

Aber auch externe Verschmutzungen wie zum Beispiel Tierhaare in der Waschmaschinentrommel zurückbleiben. Auch bleibt nach jedem Waschgang immer ein wenig Wasser an den Gummidichtungen zurück.

Durch diese Schmutzablagerungen und Wasserreste können Biofilme, Keime, Bakterien und Schimmel an ganz verschiedenen Stellen in der Waschmaschine auftreten.

Die von Schmutz am häufigsten betroffenen Stellen sind das Innere der Waschmaschine, Waschmittelfach und die Gummiringe. Wenn die Waschmaschine dann nicht richtig gereinigt wird, ensteht ein übel riechender Gestank, welcher auch zu der Entstehung von Bakterien und Pilzen führen kann.

Diese Bakterien können beim nächsten Waschgang negative Auswirkungen auf deine Wäsche haben und sich sogar an die Kleidungsstücke heften.

Auch an Stellen wie dem Flusensieb und dem Waschmittelfach können Schimmelpilzbelagerungen negative Effekte auf die Waschmaschine haben. Um die Entstehung von Schmutz und Geruch in der Waschmaschine vorzubeugen ist es wichtig diese regelmäßig mit einem Waschmaschinenreiniger oder mit einfachen Hausmitteln gründlich zu reinigen.

Welche Tipps helfen wirklich, um die Waschmaschine zu reinigen?

Tipp 1: Waschmaschinentür nach dem Waschen immer offen lassen

Einer der wichtigsten und gleichzeitig einfachsten Tipps ist nach dem Waschvorgang die Waschmaschinentür offen zu lassen. Dadurch kann der Innenraum trocknen, wodurch die Schimmel- und Bakterienbildung verhindert wird. Diese können sich nämlich in einem feuchten Klima schneller und einfacher vermehren.

Nach 1-2 Stunden kann die Türe dann gedankenlos wieder geschlossen werden.

Tipp 2: Flusensieb und Gummi / Dichtungsring regelmässig reinigen

Der häufigste Ort, an dem man Schimmel und Bakterien in der Waschmaschine antrifft, ist das Flusensieb und die Gummidichtung der Waschmaschinentür. Daher sollten diese beiden Stellen regelmässig gereinigt werden. Die Reinigung kann mit einem feuchten, essiggetränkten Tuch innerhalb von wenigen Minuten einmal in der Woche gemacht werden. Das ist absolut ausreichend.

Tipp 3: Waschmittelschublade nicht vergessen

Egal wie gut oder modern die Waschmaschine ist, mit der Zeit bleiben immer Waschmittelreste in der Schublade übrig. Daher sollte man auch hier darauf achten, dass die Waschmittelschublade regelmässig gereinigt und von Resten befreit wird.

Tipp 4: Regelmässig den Innenbereich der Waschmaschine mit Hausmitteln oder Reinigern behandeln

Zu guter letzt darf natürlich der wichtigste Bereich der Maschine nicht vergessen werden: die Trommel und der Innenbereich. Auch hier lagern sich mit der Zeit viele unerwünschten Verschmutzungen ab.

Daher sollte man regelmässig ein bewährtes Hausmittel wie Essig und Zitronensäure (siehe unten) einsetzen.

Es kann vorkommen, dass Hausmittel nicht mehr weiterhelfen. Ist die Reinigung über einen längeren Zeitraum vergessen worden oder die Verschmutzungen zu stark, dann kann es sein, dass ein chemischer Waschmaschinenreiniger eingesetzt werden muss.

Im schlimmsten Fall muss der Reinigungsvorgang mehrmals wiederholt werden, denn nur so können sämtliche Verschmutzungen oder Bakterien effektiv bekämpft werden.

Wie lange dauert es, die Waschmaschine gründlich zu reinigen?

Eine pauschale Aussage bezüglich Reinigungsdauer gibt es leider nicht, da dies von vielen Faktoren abhängig ist: Waschmaschinenmodell, Grad der Verschmutzung, Art der Verschmutzung, etc. Generell kann man aber sagen, dass sich der Arbeitsaufwand in Grenzen hält.

Du musst bei leichter Verschmutzung und moderner Waschmaschine mit circa 10 bis 15 Minuten rechnen; bei starkem Bakterienbefall ist aber sicherlich eine chemische Behandlung der Waschmaschine mit Handarbeit notwendig und du musst 30 bis 40 Minuten einplanen.

Einige Waschmaschinenreiniger und vorallem nahe zu alle Hausmittel müssen erst einmal einziehen und brauchen entsprechend länger. Du kannst aber einfach ein automatisches Waschmaschinenprogramm laufen lassen, sodass du nicht immer neben der Maschine stehen musst.

Wie häufig muss die Waschmaschinenreinigung gemacht werden (oder wie du durch regelmässige Reinigung Verschmutzung vorbeugst)

Da die Waschmaschine fast täglich benutzt wird, kann eine regelmäßige Reinigung Verschmutzungen vorbeugen. Doch was versteht man unter einer regelmäßigen Reinigung?

Eine Waschmaschine sollte ca. alle 2-3 Monate entkalkt und gereinigt werden, hierdurch spart man sich eine Menge an Ärger und Stress.

Doch Teile wie die das Türgummi, Waschmittelfach und Flusensieb benötigen eine intensivere Reinigung und müssen wenigstens jeden Monat einmal gereinigt werden.

Da diese Teile der Waschmaschine anfälliger sind, ist es besonders wichtig diese für eine saubere und gutriechende Wäsche regelmässig zu reinigen.

Eine kurze Anleitung zur Methode mit Zitronensäure und Essig

Auf unserer Seite stellen wir dir ganz viele verschiedene Möglichkeiten vor, wie du deine Waschmaschine mit Hausmitteln reinigen kannst. Du findest eine ausführliche Auflistung im rechten Menüpunkt Reinigungstipps mit Hausmitteln“.

Damit du aber vor lauter Reinigungsmöglichkeiten den Überblick nicht verliest, möchten wir dir nachfolgend die in unseren Augen beste Möglichkeit zur Waschmaschinenreinigung mit einem Hausmittel vorstellen, und zwar mit Zitronensäure und Essig.

Für diesen Reinigungsvorgang benötigst du Essig (Essigessenz) und einen Kalkreiniger wie zum Beispiel Zitronensäure. Gereinigt werden bei diesem Vorgang Teile wie die Trommel, das Waschmittelfach und das Flusensieb.

Kurze Anleitung:

Schritt 1. Erstmal ist es wichtig für die Grundreinigung einen leeren Waschgang bei 90°C mit Essigessenz zu starten. Hierbei werden die ersten kleineren Verschmutzungen entfernt. Für die groben Bakterien und Ablagerungen wird in den nächsten Vorgängen alles weitere erklärt.

Schritt 2. Danach sollte das Waschmittelfach mit Zitronensäure ausgewaschen werden. Gerade im Waschmittelfach finden sich oftmals Bakterien und Schimmel welche besonders negative Auswirkungen auf die Wäsche haben. Hierbei sollte man keinen unverdünnten Essig verwenden, sonst könnten Kunststoffschäden enstehen.

Schritt 3. Da sich im Flusensieb ebenfalls Bakterien und Schimmel sammeln ist es wichtig dieses auch zu entleeren und zu reinigen. Oft wird dieser wichtige Vorgang beim Reinigen einer Waschmaschine vergessen, doch gehört trotzdem zu den wichtigsten Punkten bei der Reingung einer Waschmaschine.

Schritt 4. Ebenfalls können Geschirrspültabs auch bei einer Waschmaschine wahre Wunder bewirken, deswegen werden diese auch oft bei der Reinigung mitverwendet. Dieser Punkt ist nicht notwendig und kann auch einfach weggelassen werden.

Schritt 5. Zu guter Letzt können mit einem Kalkreiniger wie zum Beispiel Zitronensäure, grobe Kalkeinlagerungen in Schläuchen und Rohren beseitigt werden. Oft greifen Leute bei Kalk zu Essig, doch Essig kann negative Auswirkungen auf andere Kunststoffteile der Waschmaschine haben. Somit sollte man hierbei auf einen guten und zuverlässigen Kalkreiniger zurück greifen.

Hier eine Videoanleitung aus der heute leben-Heimwerker Serie:

Welche Tipps helfen, um die Waschmaschine zu entkalken?

Zu diesem Thema haben wir hier einen ausführlichen Beitrag verfasst. Dennoch untenstehend eine kurze Zusammenfassung.

Auch beim Entkalken der Waschmaschine finden sich verschiedene Methoden welche sehr hilfreich sein können. Ein hilfreicher Tipp hierfür ist Zitronensäure, hierfür wird die Waschmittelschublade erstmal von Waschmittelresten gesäubert und das Flussensieb.

Für die Reinigung mit Zitronensäure wird kristallinen Säure benötigt welche mit Wasser aufgelöst wird. Nach dem Vermischen wird die Lösung in die Waschmittelschublade gegeben.

Oftmals hört man auch von Tipps mit Essig, Soda und Tabs doch hierbei sollte man lieber darauf verzichten. Zwar ist Essig sehr effektiv gegen Kalk doch kann nach mehrmaligem verwenden zu Kunststoffschäden an der Waschmaschine führen.

Falls die Nutzung von Essig bevorzugt wird sollte man hierbei aber keinesfalls purer Essig, sondern nur mit Wasser verdünnter Essig, verwenden.

Häufige Fragen

Welche Hausmittel gibt es für die Reinigung der Waschmaschine?

Die besten Hausmittel sind in unseren Augen Zitronensäure, Essig, Soda und Natron. Aber auch andere Mittel wie Apfelessig, Backpulver, Chlorreiniger, Danklorix, Salz und Spülmaschinentabs wirken super.

Schadet Soda der Waschmaschine?

Jein, es kommt auf die Dosierung darauf an. Waschsoda ist nämlich sehr aggressiv und kann durchaus bei der falschen Dosierung der Waschmaschine schaden. Wir empfehlen dir unseren Artikel zur Reinigung mit Soda zu lesen.

Mit welchem Hausmittel sollte man eine stinkende Waschmaschine reinigen und säubern?

Der Gestank wird von Bakterien und Schimmel in der Waschmaschine verursacht. Diese nisten sich sehr gerne in der Waschmaschinetrommel, im Flusensieb oder im Dichtungsgummiring ein und machen es sich dort gemütlich.

Gegen den muffligen Geruch helfen Zitronensäure, Essig, Soda und natürlich Chlorreiniger.

Sollte man die Waschmaschine bei 90 Grad reinigen?

Bei allen Mitteln hilft eine möglichst hohe Waschmaschinentemperatur bei der Reinigung. Das heisse Wasser untersützt die Reinigungsmittel nämlich dabei, den Schmutz und die Ablagerungen zu entfernen.

Nur bei der Zitronensäure ist zu beachten, dass hier eine möglichst tiefe Temperatur gewählt wird. Bei zu hohen Wassertemperaturen kommt es nämlich ansonten zu ungewollten Ablagerungen (Calciumcitrat). Die Details dazu findest du hier.

Wird die Waschmaschine bei der Reinigung auch desinfiziert?

Ja! Nahezu alle Mittel desinfizieren auch gleich die Maschine. Sie töten nämlich einen Grossteil der Bakterien und des Schimmels ab. Insbesondere natürlich der Chlorreiniger.

Alle unsere Artikel zum Thema „Waschmaschine reinigen“