Altes Werkzeug entrosten

Wie entfernt man Rost von altem Werkzeug? Rost auf altem Werkzeug lässt sich am einfachsten zuerst mechanisch mit einer Stahlbürste oder Schleifpapier entfernen. Hausmittel wie Zitronensäure, Cola sowie Salz und Essig helfen ebenfalls beim vollständigen Entfernen des Rosts.

Darüber hinaus können chemische Rostumwandler den Rost auf den alten Werkzeugen schnell beseitigen.

Anleitung zur Entrostung von altem Werkzeug

(© kasarp / Adobe Stock)

Bevor Werkzeug von Rost befreit werden kann, sollte dieses ausreichend gereinigt werden, um den locker-sitzenden Rost zu entfernen. Dazu kann ein Schwamm mit einer rauen Seite mit etwas Wasser verwendet werden.

Außerdem sollte der grobe Rost des Werkzeugs entfernt werden. Dazu eignet sich eine Stahlbürste am besten. Mit dieser lässt sich ein Großteil des Rost auf den meisten Werkzeugen problemlos entfernen.

Hammer, Schraubendreher, Zangen und Sägen entrosten

Nun geht es an die Entfernung der unteren Rostschichten. Werkzeuge wie Hammer, Schraubendreher, Zangen und Sägen sind in der Regel mit Gummi – oder Kunststoffgriffen versehen.

Daher können diese nicht in einer rostlösenden Flüssigkeit getränkt werden.

Für Werkzeuge mit einem Griff aus Gummi, Kunststoff oder anderen empfindlichen Materialien eignen sich daher Feilen und Stahlwolle für die Entfernung von Rost.

Genauso sind Schleifpapier und Winkelschleifer perfekt für die Entfernung von Rost auf derartigen Werkzeugen geeignet.

Inbusschlüssel und Schraubenschlüssel entrosten

Inbusschlüssel, Schraubenschlüssel und sämtliche Werkzeuge, welche hingegen keine Komponenten aus Gummi, Kunststoff oder anderen empfindlichen Materialien aufweisen, können in eine Flüssigkeit gelegt werden, welche den Rost über Stunden entfernt.

Dazu eignet sich unter anderem Zitronensäure, denn diese greift den Rost an und beseitigt diesen effektiv.

Außerdem eignet sich Cola aufgrund der enthaltenden Säure zur Entfernung von Rost auf alten Werkzeugen.

Darüber hinaus kann eine Salz-Essig-Lösung perfekt für den Zweck der Rostentfernung verwendet werden. Diese kann einfacher selbst angemischt werden.

Bei hartnäckigem Rost: Kerosin

Letzte Aktualisierung: 2.07.2022 / Werbelink (d.h. beim Kauf erhalten wir (ohne zusätzliche Kosten für dich!) eine kleine Provision) / Bildquelle: Amazon

Hartnäckigerer Rost kann mit Kerosin entfernt werden. Dabei sollte besonders aufgepasst werden, denn Kerosin ist hochentzündlich. Das Werkzeug wird dabei einfach in das Kerosin gelegt und hier für bis zu 4 Stunden ruhen gelassen.

Im Anschluss wird das Werkzeug mit Schleifpapier bearbeitet, um den restlichen Rost zu entfernen. Dabei sollte ein feines Schleifpapier gewählt werden, um das Werkzeug nicht zu zerkratzen.

Alte Werkzeuge mit einem Rostumwandler entrosten

Eine besonders einfache Methode der Entfernung von Rost, welcher sich auf Werkzeugen befindet, besteht in der Anwendung von Rostumwandler.

Es handelt sich hierbei um ein spezielles Gemisch mit Inhaltsstoffen, welche das Rosten stoppen und den Rost somit entfernen.

Rostumwandler wird von mehreren Herstellern angeboten und ist meist hochentzündlich. Auch hier sollte daher besonders aufgepasst werden. Aufgetragen wird der Rostumwandler in der Regel mit einer Sprühflasche – kann aber auch aufgepinselt werden.

Wir haben sehr gute Erfahrung mit dem Rostio Rostumwandler gemacht, welchen du hier kaufen kannst (Link führt zu Amazon.de, Affiliatelink, d.h. beim Kauf erhalten wir von Amazon ohne zusätzliche Kosten für dich eine kleine Provision).

Wenn Hausmittel nicht mehr helfen: Sandstrahler gegen den Rost

Helfen Hausmittel oder einfache chemische Mittel wie Rostumwandler nicht mehr beim Entrosten, so muss der Sandstrahler herhalten. Dieser entfernt jeglichen Rost von alten Werkzeugen garantiert, ohne dabei Spuren zu hinterlassen.

Allerdings ist ein Sandstrahler in der Anschaffung teuer. Daher lohnt sich meist eine Miete, denn viele Baumärkte bieten derartige Geräte zur Miete an.

Größere Werkzeuge können darüber hinaus auch in die professionelle Rostentfernung gegeben werden.

Beim Entrosten aufpassen!

Wer sein altes Werkzeug entrostet, sollte dabei aufpassen, denn abfallende Rost kann beim Entfernen zu einer gesundheitlichen Gefahr werden.

Gerade beim Abbürsten, Abschleifen und Abstrahlen von Rost sollten daher Schutzhandschuhe und eine Schutzbrille getragen werden.

Diese schützen vor den Rostpartikeln, welche sich in der Luft befinden. Wird mit feinem Schleifpapier gearbeitet, so sollte gegebenenfalls auch eine Atemschutzmaske getragen werden.

Rost in der Zukunft vorbeugen – richtige Pflege von Werkzeugen

Um die frisch gereinigten Werkzeuge nun in der Zukunft vor Rost zu schützen, sollte diese mit einem Rostschutzöl oder einem speziellen Lack bepinselt werden.

So kann sich in der Zukunft nur noch schwer Rost ansetzen.

Außerdem sollten die Werkzeuge stets trocken gelagert werden und nach jeder Nutzung ausreichend gereinigt werden.