Gasherd reinigen

Wie reinigt man einen Gasherd? Um einen Gasherd effektiv zu reinigen, sollte dieser zunächst mit einem feuchten Tuch von leichten Verschmutzungen befreit werden – wobei auch auf Spülmittel zurückgegriffen werden kann, falls sich diese nicht entfernen lassen. Für stärkere Verschmutzungen sollte wiederum ein Fettreiniger verwendet werden, denn mit diesem lassen sich stärkere Verschmutzungen innerhalb weniger Sekunden lösen.

Nicht häufig sind die Brenner von dem Gasherd von starken Verfärbungen betroffen, welche sich mit einem Schmutzradierer sowie Backpulver oder Natron entfernen lassen.

Vor der Reinigung des Gasherds: Gas trennen

Bevor es mit der Reinigung von dem Gasherd losgehen kann, sollte das Gas natürlich von diesem getrennt werden, da sonst ein Verletzungsrisiko vorliegt. Gerade, wenn stärkere Reinigungsmittel eingesetzt werden, ist dies der Fall.

Vor der Reinigung sollte also einfach sichergestellt werden, dass kein Gas mehr durch die Brenner von dem Herd strömen kann.

Leichte Verschmutzungen mit feuchtem Tuch entfernen

Befinden sich leichte Verschmutzungen auf dem Gasherd, so können diese in der Regel mit einem feuchten Tuch entfernt werden. Es sollte dazu ein Mikrofasertuch mit heißem Leitungswasser angefeuchtet werden, da heißes Leitungswasser Verschmutzungen generell einfacher löst.

Anschließend sollte für wenige Minuten über alle verschmutzten Bereiche von dem Herd geputzt werden, bis diese sauber sind. Während dieses Prozesses sollte das Mikrofasertuch mehrmals ausgewaschen werden.

Gegebenenfalls bei der Reinigung auf Spülmittel zurückgreifen

Gegebenenfalls kann auch auf ein Spülmittel zurückgegriffen werden, um die Verschmutzungen von dem Gasherd zu lösen. Das Spülmittel sollte dabei einfach mit heißem Leitungswasser zu einer Lauge vermischt werden und anschließend ebenfalls mit einem weichen und sauberen Mikrofasertuch verwendet werden, um die Verschmutzungen zu lösen.

Es kann hier durchaus auch auf ein stärkeres Spülmittel zurückgegriffen werden, damit sich die Verschmutzungen wirklich schnell von dem Herd lösen.

Stärkere Verschmutzungen mit Fettreiniger entfernen

Besonders starke Verschmutzungen lassen sich schnell mit einem Fettreiniger von dem Herd entfernen. Ein solcher Fettreiniger ist in der Regel in jedem Supermarkt erhältlich und sollte generell für die Küche geeignet sein.

Letzte Aktualisierung: 9.12.2022 / Werbelink (d.h. beim Kauf erhalten wir (ohne zusätzliche Kosten für dich!) eine kleine Provision) / Bildquelle: Amazon

Auf eine bestimmte Marke oder bestimmte Inhaltsstoffe muss hier nicht geachtet werden, da ein Gasherd in der Regel äußerst robust ist. Wir haben sowohl mit Meister Proper, Cilit Bang als auch Bref Power gute Erfahrungen gesammelt.

Angewendet werden sollte jedoch trotzdem nur eine kleine Menge an Fettreiniger, welche einfach auf einen weichen Schwamm aufgetragen wird, mit welchem daraufhin über den Herd geschrubbt wird.

Verfärbungen auf Brennern mit Schmutzradierer entfernen

Meist lassen sich auch noch Verfärbungen auf den Brennern von dem Gasherd feststellen, welche durch die Gasflamme über die Zeit entstehen. Solche Verfärbungen lassen sich teilweise mit einem Schmutzradierer entfernen.

Dabei muss allerdings viel Kraft aufgewendet werden. Es handelt sich jedoch um eine besonders schonende und umweltfreundliche Methode der Entfernung von Verfärbungen.

Backpulver oder Natron als Polierpaste für Brenner verwenden

Fallen die Verfärbungen auf den Brennern von dem Gasherd jedoch stärker aus, so hilft ein Schmutzradierer meist nicht weiter. In diesem Fall muss eine Polierpaste zusammen mit einem Schwamm angewendet werden, um die Verfärbungen effektiv auszupolieren.

Diese Polierpaste kann einfach aus Backpulver oder Natron hergestellt werden, denn hierbei handelt es sich um besonders effektive Hausmittel. Das Backpulver oder das Natron wird dazu einfach mit etwas Wasser vermischt, sodass eine dickflüssige Paste entsteht.

Gasherd anschließend nochmal mit warmem Wasser reinigen

Nach der umfangreichen Reinigung von einem Gasherd sollte dieser noch mal gründlich mit warmem Wasser abgewaschen werden. So können nämlich neben den Reinigungsmitteln auch die Verschmutzungen weggespült werden, welche bereits gelöst wurden.

Um den Gasherd mit warmem Wasser zu reinigen, sollte einfach auf einen weichen und saugfähigen Schwamm zurückgegriffen werden.

Auf regelmäßige Reinigung von dem Gasherd achten

Generell sollte auf eine regelmäßige Reinigung von einem Gasherd geachtet werden, denn so kann dieser nicht stark verschmutzen und weist darüber hinaus stets eine schöne Optik auf. Empfehlenswert ist es grundsätzlich, den Herd nach jeder Nutzung mit einem feuchten Tuch sofort abzuwischen.

Einmal pro Woche sollte der Herd dann auch von stärkeren Verschmutzungen mit den zuvor erwähnten Methoden befreit werden.

Keine Metallbürsten für die Reinigung verwenden

Generell sollten keine Metallbürsten verwendet werden, um einen Gasherd zu reinigen. Diese führen nämlich zu starken Kratzern und somit zu einer hässlichen Optik.

Durch die starken Kratzer kann das mit der Zeit aber auch schneller dazu kommen, dass sich Rost auf dem Herd bildet.

Keine starken chemischen Reinigungsmittel benutzen

Auch auf starke Reinigungsmittel sollte verzichtet werden, wenn es um das Entfernen von Verschmutzungen von einem Gasherd geht. Die Reinigungsmittel können je nach Material von dem Gasherd die Oberfläche angreifen und hier für Schäden sorgen.

Abgesehen davon sind chemische Reinigungsmittel natürlich auch schädlich für die Umwelt