Putzstein

Heute gibt es im Handel für nahezu jeden Anwendungszweck spezielle Reinigungsmittel. Ein Mittel, mit dem sich alle glatten Materiealien schonend und gleichzeitig sehr intensiv reinigen lassen, ist der Putzstein.

 

Die Bezeichnung Putzstein ist ein wenig irreführend, denn Putzsteine sind keine wirklichen Steine. Sie ähneln vom Aussehen und von der Festigkeit einem Stein, aber bei ihnen handelt es sich im Grund um eine gepresste Paste von fester Konsistenz, die sich im Zuge der Reinigungstätigkeit sukzessive löst.

 

Der Putzstein, universell in der Anwendung

Ein Putzstein ist für alle glatten Flächen im Haushalt, aber auch im Garten oder am Auto sehr gut geeignet. Der Kauf von Spezialreinigern, die oftmals teuer und manchmal fragwürdig im Hinblick auf ihre chemischen Bestandteile sind, kann vermieden werden, wenn ein Putzstein verwendet wird. Die Anwendung ist bei allen Flächen recht ähnlich. Zum Putzstein gehört ein Schwamm, der ihm in der Regel beiliegt. Es ist aber möglich, jeden beliebigen Schwamm zu verwenden. Der Schwamm wird ausreichend befeuchtet und über den Putzstein gerieben. Der Stein lässt sich dann drücken und es bildet sich Schaum, mit dem die zu säubernde Fläche behandelt wird. Nach der Säuberung wird die Fläche abgespült und getrocknet.

Anwendungsbeispiele für den Putzstein

Putzstein
Putzstein

Große Flächen, bei denen Kalkflecken oft unschön aussehen, treten in Badezimmern auf. Um solche Flecken zu entfernen, ist anstelle eines Kalkentferners ein Putzstein völlig ausreichend. Vorteilhaft ist bei seiner Anwendung, dass auch ein Versiegelungseffekt eintritt. Hierdurch wird die Neubildung von Kalkflecken deutlich verzögert. Auch für einen Backofen ist die Verwendung eines Putzsteines sinnvoll. Die gängigen Sprays für die Backofenreinigung verfügen oftmals über Bestandteile, die bei empfindlichen Personen eine Reizung der Atemwege verursachen können. Diese Gefahr besteht bei der Nutzung des Putzsteines nicht. Gleichzeitig ist die Reinigungskraft dieses Hilfsmittel ausreichend, um mit ein wenig Druck auch eingebrannte Flecken im Backofen zu entfernen.

 

Für die Armaturen in Autos gibt es Reinigungssprays. Die Sprays sind recht teuer und verfügen meist über einen künstlichen chemischen Duft. Mit dem Putzstein lässt sich das Cockpit im Auto einfach und schnell reinigen, auch bei kettenrauchenden Autobesitzern. Nach klarem Nachwischen steht die Reinigungswirkung der von Spezialsprays in nichts nach.

 

In der Küche muss die Verwendung des Putzsteines nicht auf die glatten Flächen der Arbeitsplatte oder der Schrankwände beschränkt bleiben, sondern er ist auch zur Reinigung von Töpfen geeignet. Töpfe aus Edelstahl oder auch die Spüle der Küche werden mit der Benutzung des Putzsteines wieder glänzend.

 

Selbst Fenster können wirkungsvoll und intensiv mithilfe von Putzsteinen gesäubert werden. Wichtig hierbei ist es, nach der Entfernung des Schmutzes mit viel Wasser nachzuwischen, damit sich nach dem Trocknen auf der Scheibe keine Streifen zeigen. Im Garten ist die Anwendung von Putzsteinen für viele Gegenstände sinnvoll. So lässt sich der Stein gut benutzten, um die Gartenmöbel auf der Terrasse zu reinigen.

 

Aber auch bei einem verschmutzten Grill oder bei unschönen Flecken auf dem Boden oder an der Wand helfen Putzsteine. Selbst im Bereich der Bekleidung können Putzsteine verwendet werden. Glatte Schuhe und Stiefel, etwa Sport- und Freizeitschuhe oder Wanderstiefel, werden mit dem Stein schnell und tiefgründig gereinigt.

 

Ein weiterer Anwendungsbereich liegt aber auch in Wäscheteilen, die über keine glatte Oberfläche verfügen. Sol lässt sich der Putzstein als effektives Mittel zu Vorbehandlung von Flecken auf Hosen oder Tischdecken verwenden, bevor die Stücke in die Waschmaschine gegeben werden.

Fazit

Die Anwendungsbereiche für Putzsteine sind nahezu unbegrenzt. Durch den Gebrauch des Putzsteines lassen sich Geld, Zeit und Platz sparen, ohne hierbei Abstriche bei den Reinigungsergebnissen in Kauf nehmen zu müssen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0