Backofentür reinigen

Wie reinigt man eine Backofentür? Befinden sich auf einer Backofentür leichte Verschmutzungen, so lassen sich diese bei der Reinigung mit einem Schwamm und Spülmittel entfernen. Für stärkere und hartnäckigere Verschmutzungen sollte auf Backpulver, Rasierschaum oder ein spezielles Reinigungsmittel zurückgegriffen werden.

Die Zwischenräume von einer Backofentür können wiederum mit einem feuchten Tuch und einem Kleiderbügel gereinigt werden. Untenstehend geben wir dir Schritt-für-Schritt die besten Tipps und Tricks:

Backofentür mit Schwamm und Spülmittel reinigen

Eine Backofentür lässt sich besonders einfach mit einem Schwamm und etwas Spülmittel reinigen. Das Spülmittel wird dazu zunächst mit heißem Leitungswasser gemischt und anschließend in Kombination mit dem Schwamm verwendet, um leichte Verschmutzungen von der Tür zu lösen.

Bei einer regelmäßigen Reinigung ist diese Methode in aller Regel vollkommen ausreichend, um die Tür vollständig zu säubern.

Backpulver-Paste anrühren zum Reinigen der Backofentür

Bei Backpulver handelt es sich um ein praktisches Allzweckmittel, welches zur Entfernung von sämtlichen Verschmutzungen eingesetzt werden kann. Aus diesem Grund kann das Backpulver auch zur Reinigung von hartnäckigen Verschmutzungen auf einer Backofentür verwendet werden.

Dazu wird das Backpulver zunächst mit Wasser vermischt und zu einer Paste verarbeitet. Die Paste wird dann auf die Tür gegeben, wo diese für eine halbe Stunde einziehen muss.

Anschließend kann diese dann mit einem Schwamm und heißem Wasser entfernt werden, wobei sich auch sämtliche Verschmutzungen lösen sollten.

Hartnäckige Verschmutzungen und Geruch mit Rasierschaum entfernen

Bei hartnäckigen Verschmutzungen kann durchaus auch Rasierschaum angewendet werden, um diese zu entfernen. Vor allem aber ist Rasierschaum effektiv gegenüber einem starken Geruch, welcher die Backofentür betrifft.

Der Rasierschaum wird dazu einfach großzügig auf der Backofentür aufgetragen. Anschließend sollte dieser für rund 1 Stunde einziehen, woraufhin dieser wieder mit einem feuchten Tuch entfernt wird.

Zwischenräume mit Kleiderbügel und nassem Tuch reinigen

Befinden sich einige Zwischenräume in der Backofentür, welche von Verschmutzungen betroffen sind, so können diese Verschmutzungen mit Hilfe von einem Kleiderbügel entfernt werden. Dies funktioniert allerdings nur, wenn der Kleiderbügel dünn genug ist, um in die Zwischenräume zu passen.

Zuvor wird dann ein feuchtes Tuch über den Kleiderbügel gezogen, wohin der Kleiderbügel in die Zwischenräume eingeführt wird, welche dann gesäubert werden können.

Gegebenenfalls auf spezielles Reinigungsmittel zurückgreifen

Ist die Backofentür auf eine gesonderte Reinigung angewiesen, da diese von starken Verschmutzungen betroffen ist, so kann auch auf ein spezielles Reinigungsmittel zurückgegriffen werden, welches für den Backofen geeignet ist.

Letzte Aktualisierung: 5.07.2022 / Werbelink (d.h. beim Kauf erhalten wir (ohne zusätzliche Kosten für dich!) eine kleine Provision) / Bildquelle: Amazon

Wir haben bei unseren Tests mit dem Backofenreiniger von Maxxi Clean (Amazon.de, Affiliatelink, d.h. beim Kauf erhalten wir ohne zusätzliche Kosten für dich eine kleine Provision) super Erfahrungen gemacht. Das Mittel eignet sich auch für die Reinigung von Backblechen.

Ein solches Reinigungsmittel wird in der Regel auf der Tür aufgetragen und kann schon nach wenigen Minuten wieder mit einem feuchten Tuch entfernt werden. Sämtliche Verschmutzungen lösen sich dann besonders effektiv.

Keine chemischen Mittel verwenden

Es sollte auf keinen Fall auf ein chemisches Mittel zurückgegriffen werden, um die Backofentür zu reinigen. Dieses kann die Tür unter anderem beschädigen, gleichzeitig aber auch dafür sorgen, dass dieses an der Tür haften bleibt und sich später auf Speisen im Backofen absetzt.

Keine Metallbürste verwenden

Nicht zuletzt sollte noch darauf geachtet werden, für die Reinigung von einer Backofentür keine Metallbürste zu verwenden. Diese sorgt für starke Kratzer in der Tür und damit unter Umständen sogar dafür, dass diese ausgetauscht werden muss.