Geöltes Parkett reinigen

Wie reinigt man ein geöltes Parkett? Um ein geöltes Parkett gründlich zu reinigen, sollte dieses zunächst von seinem losen Staub und Schmutz befreit werden und daher am besten abgesaugt und abgewischt werden. Im Anschluss sollten Verschmutzungen dann mit einem Wischmop sowie einer Holzbodenseife entfernt werden.

Die Holzbodenseife von Woca (Amazon.de, Affiliatelink (kaufst du das Produkt über unseren Link erhalten wir ohne zusätzliche Kosten für dich eine kleine Provision)) war in allen unseren Tests dabei der klare Favorit.

In regelmäßigen Abständen sollte für eine optimale Reinigung sowie für die Förderung von der Lebensdauer von dem Parkett außerdem ein Ölrefresher angewendet werden.

Staub und losen Schmutz behutsam absaugen

Bevor es an die Nassreinigung von dem geölten Parkett gehen kann, sollten Staub sowie loser Schmutz von diesen entfernt werden, damit sich der Staub sowie der lose Schmutz nicht noch tiefer in das Parkett fressen.

Am besten lassen sich Staub und loser Schmutz mit einem Staubsauger entfernen.

Beim Staubsaugen sollte äußerst behutsam vorgegangen werden, damit das geölte Parkett nicht zerkratzt wird. Aus diesem Grund sollte auf einen schonenden Aufsatz geachtet werden, welche auf den Sauger gesteckt werden kann.

Gegebenenfalls Staubwischtuch verwenden

Gegebenenfalls sollte auch ein Staubwischtuch eingesetzt werden, um etwas hartnäckige Verstaubungen und Verschmutzungen zu entfernen.

Es sollte allerdings darauf geachtet werden, dass es sich um ein trockenes Staubwischtuch handelt, welches lediglich Staub aufnimmt, allerdings keine Feuchtigkeit an das Paket abgibt.

Auch, wenn der Staub mit einem speziellen Wischtuch aufgenommen wird, sollte äußerst behutsam vorgegangen werden, damit das Parkett nicht zerkratzt wird.

Verschmutzungen mit Wischmop und Holzbodenseife reinigen

Verschmutzungen auf dem geölten Parkett können nun mit einem Wischmop entfernt werden. Es sollte dazu allerdings zunächst ein Eimer mit Seifenlauge zur Verfügung stehen.

Hergestellt wird die Seifenlauge aus heißem Leitungswasser und einer speziellen Holzbodenseife, welche für die Reinigung von einem geölten Parkett notwendig ist.

Außerdem sollte ein weiterer Eimer zur Verfügung stehen, in welchem sich lediglich klares Leitungswasser befindet.

Mit dem Mop kann die Lauge nun behutsam auf das Parkett aufgetragen werden, sodass dieses von Verschmutzungen befreit werden kann.

Nach jedem Durchgang sollte der Mob dabei allerdings einmal in dem sauberen Leitungswasser ausgespült werden, sodass dieser anschließend wieder verwendet werden kann, ohne das geölte Parkett weiter zu verschmutzen.

Letzte Aktualisierung: 30.11.2022 / Werbelink (d.h. beim Kauf erhalten wir (ohne zusätzliche Kosten für dich!) eine kleine Provision) / Bildquelle: Amazon

Es sollte generell nur darauf geachtet werden, so wenig Wasser wie möglich für die Reinigung zu verwenden, damit dieses nicht in das geölte Parkett ziehen kann und hier für Schäden sorgen kann.

Mit frischer Lösung aus Holzbodenseife nachwischen und trocknen lassen

Im Anschluss sollte noch mal eine frische Lösung aus Holzbodenseife und heißem Wasser hergestellt werden, mit welcher nachgewischt werden kann. Es sollte dabei nebelfeucht nachgewischt werden, sodass eine besonders dünne Schicht an Seifenlauge auf dem geölten Parkett stehen bleibt.

Nun sollte das geölte Parkett natürlich noch trocknen, wozu es empfehlenswert ist, sämtliche Fenster und Türen in der direkten Nähe von dem Parkett zu öffnen, sodass frische Luft in den Kontakt mit dem Parkett kommen kann.

Geöltes Parkett regelmäßig mit Ölrefresher reinigen

Neben der regelmäßigen Reinigung mit einer speziellen Holzbodenseife sollte auch darauf geachtet werden, dass das geölte Parkett in regelmäßigen Abständen mit einem speziellen Ölrefresher behandelt werden sollte. Hierbei handelt es sich um ein Spezialmittel, welches in das geölte Parkett zieht und für eine längere Lebensdauer von diesem sorgt.

Ein Ölrefresher sollte für die Reinigung von dem geölten Parkett im Zuge jeder 5. Reinigung angewendet werden. Es handelt sich hierbei allerdings nur um einen Durchschnittswert, welcher auch von der Art und Häufigkeit der Belastung von dem Parkett abhängig ist.

Letzte Aktualisierung: 30.11.2022 / Werbelink (d.h. beim Kauf erhalten wir (ohne zusätzliche Kosten für dich!) eine kleine Provision) / Bildquelle: Amazon

Fettflecken und starke Verschmutzungen mit Fleckenentferner lösen

Teilweise befinden sich auch Fettflecken und starke Verschmutzungen in Form von kleinen Flecken auf einem geölten Parkett. Am besten lassen sich solche Arten von Flecken mit einem speziellen Fleckenentferner für das Parkett entfernen.

Der Fleckenentferner wird auf die Verschmutzungen gesprüht, wobei allerdings nur eine möglichst geringe Menge verwendet werden sollte. Anschließend werden die Verschmutzungen behutsam mit einem sauberen Tuch aus Baumwolle entfernt.

Kein Wasser auf geöltem Parkett stehen lassen

Auf keinen Fall sollte sich Wasser auf dem geölten Parkett befinden, nachdem dieses gereinigt wurde. Steht dieses in Form von kleinen Pfützen auf dem Parkett, so zieht dieses schnell in den Holzboden ein und kann hier für starke Schäden sorgen.

Über einen längeren Zeitraum kann sich hier sogar Schimmel bilden, sodass das gesamte geölte Parkett ausgetauscht werden muss.

Für Naturboden keine Mikrofasertücher verwenden

Wichtig ist auch, darauf zu achten, dass keine Mikrofasertücher für die Reinigung von einem Naturboden verwendet werden sollten. Diese können nämlich für kleine Kratzer sorgen, welche wiederum zu einer hässlichen Optik beitragen.

Die Verwendung von einem Mikrofasertuch sorgt also für massiven Schäden auf einem Naturboden. Aus diesem Grund sollte stets auf ein sauberes und weiches Baumwolltuch zurückgegriffen werden, wenn es um die Reinigung von einem geölten Parkett geht.

Keine bleichenden oder chemischen Reinigungsmittel verwenden

Nicht zuletzt sollte auch auf die Art der Reinigungsmittel geachtet werden, welche zum Entfernen von Verschmutzungen auf einem geölten Parkett verwendet werden. Es sollte sich dabei nicht um bleichende oder chemische Reinigungsmittel handeln, da diese das Paket zerstören und für Schäden sorgen, welche nicht mehr rückgängig gemacht werden können.

Gleichzeitig sind bleichende oder chemische Reinigungsmittel natürlich auch für die Umwelt schädlich