Goldschmuck reinigen

Wie reinigt man Goldschmuck? Leichte Verschmutzungen auf dem Goldschmuck können mit einem feuchten Tuch gereinigt und entfernt werden. Zur Reinigung von stärkeren Verschmutzungen auf dem Schmuck hilft eine Spülmittellauge.

Es eignen sich aber auch Backpulver und Natron, um hartnäckige Verschmutzungen zu entfernen. Der Saft einer Zwiebel wiederum bringt Schmuck aus Gold wieder zum Glänzen. Diese Hausmittel sollten aber vorgängig an einer unauffälligen Stelle getestet werden.

In unserem Test haben wir mit diesem Goldreiniger von Wenko (Diamond Clean, Amazon.de, Affiliatelink, d.h. bem Kauf erhalten wir ohne zusätzliche Kosten für dich eine kleine Provision) sehr gute Erfahrungen gemacht.

Leichte Verschmutzungen einfach mit feuchtem Tuch abwischen

Befinden sich auf Goldschmuck lediglich leichte Verschmutzungen, so können diese in der Regel mit einem feuchten Tuch entfernt werden. Es sollte dazu auf ein weiches Mikrofasertuch zurückgegriffen werden, denn dieses sorgt nicht für Kratzer auf dem Schmuck.

Angefeuchtet werden sollte das Mikrofasertuch außerdem mit warmem Leitungswasser, da sich Verschmutzungen mit diesem leichter entfernen lassen. Handelt es sich um besonders kleinen Goldschmuck, so kann dieser auch mit einem Wattestäbchen, welches zuvor angefeuchtet wurde, gereinigt werden.

Stärkere Verschmutzungen: Goldschmuck einweichen in Spülmittellauge

Bei stärkeren Verschmutzungen hingegen muss der Goldschmuck eingeweicht werden. Dazu sollte zunächst eine Lauge aus mildem Spülmittel und warmem Leitungswasser hergestellt werden.

Anschließend wird der Goldschmuck für rund 15 Minuten in der Lauge eingeweicht, woraufhin dieser mit einer Zahnbürste abgeschrubbt wird. Dazu sollte eine weiche und besonders kleine Zahnbürste ausgewählt werden, damit dieser eine präzisere Reinigung möglich ist.

Außerdem sollte bei der Reinigung mit der Zahnbürste nur ein mittlerer Druck ausgeübt werden, sodass keine Kratzer auf dem Schmuck entstehen können.

Goldschmuck angelaufen: Paste aus Backpulver oder Natron hilft

In einigen Fällen ist der Goldschmuck auch bereits angelaufen, sodass Spülmittellauge nicht mehr weiterhilft. Es sollte in diesem Fall eine Paste aus Backpulver oder Natron zubereitet werden.

Die Paste wird anschließend großflächig auf dem Goldschmuck verteilt und nun als Polierpaste verwendet. Poliert werden sollte der Schmuck mit einem weichen Tuch wie einem Mikrofasertuch, wobei auch ein weiches Tuch aus Baumwolle in Frage kommt.

Durch das Backpulver oder das Natron können Verschmutzungen aus dem Goldschmuck innerhalb weniger Minuten entfernt werden.

So glänzt der Goldschmuck wieder: Mit einer Zwiebel

Soll der Goldschmuck wieder zum Glänzen gebracht werden, so kommt ebenfalls ein besonders simples Hausmittel in Frage. Mit dem Saft einer Zwiebel kann der Schmuck nämlich innerhalb weniger Stunden wieder zum Glänzen gebracht werden.

Dazu wird der Zwiebelsaft einfach verwendet, um den Schmuck einzureiben. Der Goldschmuck sollte nun für rund 2 Stunden nicht berührt werden, sodass der Zwiebelsaft seine Wirkung verbreiten kann.

Im Anschluss sollte der Schmuck dann gründlich abgewaschen werden. Dabei sollte dieser für einige Minuten unter fließendem Leitungswasser mit einem Schwamm von dem Zwiebelsaft bereinigt werden, damit sich dieser später nicht mehr geruchlich bemerkbar macht.

Zuletzt sollte der Goldschmuck dann noch mit einem weichen Tuch poliert werden, sodass dieser wieder glänzt.

Goldschmuck mit Perlen und Steinen: Professionell reinigen lassen

Es sollte grundsätzlich beachtet werden, dass Goldschmuck mit Perlen oder Steinen nicht mit den zuvor erwähnten Methoden gereinigt werden kann. Das liegt daran, dass je nach Perle oder Stein eine spezielle Reinigung notwendig ist.

Aus diesem Grund sollte Goldschmuck, welcher Perlen oder Steine aufweist, nur im Zuge einer professionellen Reinigung von Verschmutzungen befreit werden.

Nicht auf chemische Reinigungsmittel zurückgreifen

Auf keinen Fall sollten chemische Reinigungsmittel verwendet werden, um Goldschmuck von Verschmutzungen zu befreien. Solche Reinigungsmittel können den Schmuck angreifen, was eine kostspielige Reparatur zur Folge haben kann.

Davon ausgenommen sind natürlich spezielle Goldreinigungsmittel wie beispielsweise der Diamond Clean von Wenko. Mit diesem Produkt haben wir in unserem Test sehr gute Erfahrungen gesammelt.

Letzte Aktualisierung: 23.01.2022 / Werbelink (d.h. beim Kauf erhalten wir (ohne zusätzliche Kosten für dich!) eine kleine Provision) / Bildquelle: Amazon

Zahnpasta und Gebissreiniger eignen sich nicht

Teilweise wird empfohlen, Zahnpasta oder Gebissreiniger für die Reinigung von Goldschmuck zu verwenden. Diese Reinigungsmittel eignen sich allerdings überhaupt nicht für die Reinigung von Schmuck aus Gold, da das Gold von diesen Reinigungsmitteln angegriffen und zerkratzt werden kann.

Auf starke Scheuermittel verzichten

Auch auf starke Scheuermittel wie einen Metallschwamm oder eine Metallbürste sollte verzichtet werden, denn durch diese entstehen schnell Kratzer in dem Gold. Starke Scheuermittel verändern somit vor allem die Optik von Goldschmuck.

Abfluss im Waschbecken vor Reinigung fest verschließen

Nicht zuletzt sollte bei der Reinigung von Goldschmuck stets darauf geachtet werden, dass der Abfluss im Waschbecken fest verschlossen wird. Wird der Schmuck unter fließendem Leitungswasser gereinigt, so kann dieser nicht in den Abfluss gelangen und somit verschwinden